CRM für Finanzdienstleister

In der Finanzdienstleistungsbranche ist die effektive Verwaltung von Kundendaten ein zentraler Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Einerseits ist der Erhalt der Kundenbindung durch geeignete Maßnahmen die Voraussetzung für lanfristig wirtschaftliches Arbeiten. Andererseits muss der Zeitaufwand für wiederkehrende Aufgaben möglichst niedrig gehalten werden, um möglichst viel Zeit für die Kundenbetreuung und die Pflege der Kundenportfolios  verfügbar zu machen.

Kundenbetreuung / Kundenbindung mit CRM-Unterstützung

Voraussetzung für eine dauerhafte Kundenbindung ist der regelmäßige Kontakt zwischen Kunde und Finanzdienstleister. Effizient ist dieser Kontakt dann, wenn der Kunde nur für ihn tatsächlich interessante Informationen auf verschiedenen Kommunikationswegen erhält.
Hierbei unterstützt ein CRM-System von 2S, indem der Kunde gemäß seiner Interessen schnell und einfach entsprechenden Gruppen, Produkten usw. zugeordnet werden kann und der Finanzdienstleister in regelemäßigen Abständen interessante Informationen an diese Kunden verteilt. Z.B. auf Knopfdruck personalisierte Serienemails.

Die lückenlose Dokumentation der Kommukikation mit dem Kunden ist zwar die Voraussetzug dafür, zur richtigen Zeit die richtigen Themen mit dem Kunden zu besprechen, aber in der Praxis scheitert diese Absicht an der menschlichen Bequemlichkeit oder auch Vergesslichkeit.
CRM-Systeme von 2S vereinfachen die Erfassung von Kontakten und Aktivitäten in so hohem Maße, dass die Hemmschwelle zur Erfassung von Aktivitäten auf ein Minimum reduziert wird.

Die interne Erstellung und Zuweisung von Aufgaben

Das Ineinandergreifen der einzelnen „Zahnräder“, sprich aller am Vorgang beteiligten Personen, stellt sicher, dass der Auftritt dem Kunden gegenüber zuverlässig und professionell organisiert ist.
Aufgaben können einfach erstellt und zugewiesen werden. Die Erledigung dieser Aufgaben kann innerhalb des CRM-System für Vermögensverwalter, Family Offices usw. einfach und komfortabel überwacht und somit gesichert werden.
Darüber hinaus können einzelne Prozesschritte genau defininiert und Zuständigkeiten zugeordnet werden. Auf diesem Weg wird gewährleistet, dass der richtige Schritt in der richtigen Reihenfolge und zur richtigen Zeit durchgeführt wird.
Diese Prozessschritte können dokumentiert werden, z.B. zur Vorlage bei BaFin

Die Welt endet nicht beim CRM

Ein CRM-System allein macht auch für Vermögensverwalter, Family-Offices und Finanzdienstleister wenig Sinn. Die im CRM-SYstem erfassten Daten werden an anderer Stelle wieder für andere Aufgabenstellungen benötigt.

  • Z.B. für die Abrechnung von Provisionen für Vermittler. Demnach ist eine Vertragsverwaltung und die Verwaltung von Vermittlern notwendig. Darüber hinaus ist es sinnvoll, Provisionsdaten aus verschiedenen Quellen (Banken, Versicherungen, Pools etc.) weitestgehend automatisiert zu importieren.
  • Z.B. für die Abrechung von Gebühren / Honoraren mit dem Kunden.
    Hierfür müssen verschiedenste Geschäftsmodelle definier- und hinterlegbar sein. Diese müssen mit Daten wie z.B. Bestandsdaten aus Depots verknüpft werden.Gehört Honorarberatung zum Angebot, müssen Zeiten erfasst werden und auf Basis hinterlegter Honorarsätze abgerechnet werden können. Außerdem müssen pauschale Dienstleistungen in Anrechnung gebracht werden können.
  • Z.B. für das eigene Controlling.
    Welche Kundenbindung oder welche Dienstleistung/Geschäftsmodell erwirtschaftet welche Einnahmen mit welchem Aufwand?
    Welcher Mitarbeiter erwirtschaftet mit den von ihm betreuten Kunden welchen Ertrag? Wie sind z.B. Kontakt- oder Abschlussquoten?
  • Z.B. für das Dokumentenmanagement
    Alle Dokumente zu Kunden (z.B. Vermögensverwaltungsmandate, Vertragskopien), Produkten (Rechenschaftsberichte, Verkaufsprospekte, Factsheets, AGBs, Flyer etc.) werden einmalig in einer zentralen Datenbank abgespeichert und stehen für die verschiedensten Anwendungsfälle jederzeit zur Verfügung. Z.B. auch über eine mobile Anwendung oder SmartphoneApp für den Außendienst.
    Werden auf der Internetseite des Vermögensverwalters / Asset Managers z.B. Fondsdaten zum Download angeboten, kann die Internetseite mit der Datenbank des CRM-System verbunden werden und stellt immer die aktuellen Dokumente aus der Datenbank zur Verfügung.

Ein CRM-System für Vermögesverwalter, Asset Manager, Family Offices und Finanzdienstleister ist -wenn gewünscht- die Basis für eine Komplettlösung für alle Unternehmensprozesse. Auf diesem Gedanken beruht der weltweite Erfolg der Firma SAP. Ein System von 2S kann das Gleiche – es ist nur nicht so aufwändig und (bei weitem!) nicht so kostenintensiv.
Aber es verändert sich mit dem Unternehmen und wächst mit in die gewünschte Richtung.

Warum ist ein CRM-System von 2S die optimale Lösung für Vermögensverwalter, Asset Manager, Family Offices und Finanzdienstleister?

  1. 2S liefert eine maßgeschneiderte Unternehmenssoftware zum Preis einer Standardlösung
  2. 2S spricht Ihre Sprache: GGF Kai Sperling war 20 Jahre in der Finanzbranche, davon 10 Jahre bei Metzler Asset Management
  3. Keiner ist flexibler. Maßgeschneiderte Software auch zur Miete, zum Kauf, über Leasing oder Finanzierung.

Noch Zweifel? Testen Sie uns: 06108 / 797 22 92 oder info(at)2s-info-media.de